Post

Los geht’s

Erstellt am 5. Februar 2014 in Freizeiten, Martini Gemeinde by Ken

Bild mit Schrift: Los geht's!

Das erste allgemeine Infotreffen für die kommende Projektfreizeit im Sommer 2014 fand am 4.2.2014 im culthaus statt.
Etwa 10 Jugendliche waren da um sich nochmals über die legendäre Tour aus dem letzen Jahr auszulassen, einige Fotos zu sehen und natürlich die Ideen für das neue Projekt mitzubekommen.

Die Idee.
Wie bei jeder Projektfreizeit ist es auch dieses mal so, dass wir zwar wissen, in welche Himmelsrichtung es gehen soll, aber eben noch kein genaues Ziel festgelegt haben. Die Gruppe der Interessierten entscheidet, wo es hingeht & was da gemacht wird. Unser Ziel wird also auf jeden Fall östlich von Siegen entweder in Polen oder sogar Lettland liegen. GoEast…


Die Möglichkeiten.
Die meisten Vorschläge, die gemacht wurden, hatten einen Schwerpunkt. Wasser! Das bietet sich auch einfach an, denn wer mal einen Blick auf die Karte wirft, wird schnell sehen, dass Polen oder gar Lettland jetzt nicht die mega Wandergebiete sind. Die Landschaft ist (im Vergleich zu dem, was wir gewohnt sind) relativ flach und hat nur wenige Hügel – geschweige denn Berge. In Lettland ist der höchste „Berg“ etwa 300m hoch. Was es aber gibt, ist Wasser. Sehr viel Wasser. Ob Fluss, See oder beides kombiniert, Polen hat da z.B. mit dem Seen- und Flusssystem Masuren einiges zu bieten! Das wäre aber dann eine Tour, die wenig Expeditionscharakter hätte, weil die Gegend ziemlich gut vernetzt ist und es viel Tourismus gibt.
Das ist in Lettland ganz anders. Es gibt hier vor allem sehr lange Flüsse, die durch dicht bewaldete und kaum besiedelte Gebiete fließen. Entlang  vielen Klippen aus rotem Sandstein hat sich die Gauja teilweise tief in den lettischen Boden gegraben. Es gibt auf der ganzen Strecke (das sind etwa 380km!) kein Wehr, keine Fabrik und keine Schleuse. Wir würden also mit dem Kanu 10-12 Tage lang diesen Fluss hinabfahren, der bis zur Ostseeküste reicht und in der Nähe der Hauptstadt Riga mündet. Für viele war das die spannendste Variante, weil wir in ein völlig unbekanntes Gebiet aufbrechen und als Gruppe auf uns allein gestellt sind.
Die dritte Möglichkeit würde uns wieder nach Polen führen. Auf den Narew um genau zu sein. Das ist ein Fluss, der sehr langsam, fließt und bei Warschau in die Weichsel mündet. Er schwillt im Unterlauf auf eine Breite von bis zu 100 Metern an und ist sehr tief. Hier könnten wir mit Hausbooten runterfahren, auf denen wir auch schlafen könnten. Wir hätten einen Motor, der uns vorantreibt und hätten dementsprechend wenig zu tun und viel Zeit zum Ausruhen und Entspannen. Das wäre also ganz LowLevel und hätte natürlich nicht den Expeditionscharakter wie in Lettland.

Die Ideen sind also da und können & sollen nun weiterentwickelt werden. Das wird im 2 wöchigen Rhythmus immer Dienstag ab 19.30-ca. 20.30 Uhr passieren.
Das nächste Treffen findet also am 18.02.2014 im culthaus statt. (St.-Johann-Straße 7, 57074 Siegen)
Alle die jetzt Neugierig geworden sind und mehr erfahren wollen, sind also herzlich eingeladen!